Aktuelle Corona – Bedingungen

Für die Veranstaltungen gelten die jeweils gültigen Corona – Regelungen. Bis vorerst 18.01.2022 für Konzerte die 2 G + Regelung mit einem aktuellen Test. Dieser kann auch vor Ort als Selbsttest erfolgen. Diese Tests können wir aktuell zur Verfügung stellen. Besucher mit 3. Impfung sind von den Zugangsbeschränkungen nicht betroffen. Die Reservierung von Tickets bzw. Nutzung des VVK – Angebotes bleibt dennoch empfohlen. Wir freuen uns auf euren Besuch.


29.01.2022

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 15.- / erm. 10.- €

JIN JIM

JIN JIM gehören zu den „absoluten Senkrechtstarter Bands der deutschen Jazzszene“ (NDR). Der stürmische Erfolg basiert auf der Innovation, die ihnen mit ihrer Musik gelingt: Mit bisher unbekannter Wucht verschmelzen hier Latin, Jazz und Rock. „Rhythmisch hochkomplex, dafür harmonisch zugänglich mit Einflüssen von Flamenco über indische Musik bis zum Pop“ beschreibt Bassist Ben Trawinski, der die meisten Stücke schreibt, die Generallinie der Band. Im Jahr 2013 gründete der aus Peru stammende Flötist Daniel Manrique-Smith gemeinsam Ben Tai Travinski Bass, Johann May Gitarre und Schlagzeuger Nico Stallmann die Band JIN JIM. Letztere drei Musiker studierten gemeinsam am Konservatorium Arnheim und spielen seit dem zusammen. Das erklärt die perfekte Harmonie, mit der sie selbst bei komplexen, rasanten und vertrackten Stücken die rhythmische Grundlage bereiten, über der dann die Flöte von Daniel Manrique-Smith abheben kann: Vom strahlend klassischen Klang über die immer leicht aspirierte, helle Färbung der lateinamerikanischen Musik bis zu wilden Jazz-Soli. Und wenn dieser in sein Instrument hinein summt, pustet und singt, darf man schon einmal an Ian Anderson von Jethro Tull denken … Ohnehin lassen die schweren Drum-Beats und Wirbel des Schlagzeugers und Mays verzerrte, mitunter fast in Metal-Sound übergehenden Gitarrenpassagen und der hymnische Grundton auch den legendären Artrock wieder auferstehen. So entsteht neue Musik ganz im Jazz-Spirit, die doch direkt in den Bauch und in die Beine geht. Beim Festival JazzBaltica 2017 sorgten die Auftritte von zwei jungen, eher unbekannten Bands für Furore. PIXEL aus Norwegen mit der charismatischen Bassistin und Sängerin Ellen Andrea Wang überzeugte mit der Melange aus Indierock und Soundjazz. Danach fegte JIN JIM durch die Festivalhalle und erntete stürmischen Applaus.

19.02.2022

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK ab 17,05 € | AK 20,- €

CARROUSEL [CH/F] - CINQ - Tour

CARROUSEL - French Pop - nouvelle Chanson - kehren mit einem neuen Album endlich auf die Bühne zurück (VÖ: 03.09.21 | Jazzhaus Records). Weil dem charmanten Duo der Kontakt zum Publikum sehr gefehlt hat, steht der Herbst 2021 sowie das Frühjahr 2022 ganz im Zeichen von neuer Musik und ausgiebigem Touren samt Band. Die vielfältigen und dynamischen Songs klingen modern, ihr Stil und ihre Melodien sind stets poppig und die französischen Texte sind voller Poesie. Im Mittelpunkt steht die Energie und die Live Emotionen mit dem Publikum - eine Einladung zum Träumen, Mitsingen und Tanzen, um die Zeit zu vergessen. Voilà!

26.02.2022

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK ab 22,95 € | AK 26,- € €

EAST BLUES EXPERIENCE

Make It Better Tour 2022! Was soll man zu East Blues noch sagen ... Die Kenner wissen eh ... und immer wieder geil ... auch wenn jemand den Vorhang offen gelassen hat (Videolink vom letzten Konzert kurz vorm ersten Lockdown im Februar 2020).

19.03.2022

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10.- €

CLASSIC ALBUMS - Teil 1

Wenn Ihr zu Beginn der 1990er Jahre, also ziemlich genau vor 30 Jahren, die Ohren aufgesperrt habt, dann sind Euch sicher einige Meilensteine der populären Musik nicht entgangen. Die damals erschienenen Alben der Red Hot Chili Peppers, Nirvana und Rage Against the Machine haben eine ganze Generation geprägt; so auch den in der Altmark beheimateten Musiker Lars Düseler, der dieses neue Format bestreitet. An drei Abenden wird er die Alben »Blood Sugar Sex Magik«, »Nevermind« und »Rage Against the Machine« – alle erschienen zwischen September 1991 und November 1992 – genauer unter die Lupe nehmen. Hier werden Gitarrenriffs analysiert, Albumcover begutachtet, Anekdoten herausgekitzelt, Songs angespielt oder aufs Notenpult gelegt – denn natürlich stehen die Instrumente immer griffbereit. Es erwartet Euch ein kurioser Abend, ein Solo für einen Musik-Nerd, angesiedelt zwischen Wohnzimmerkonzert und Infotainment. Eine Kooperation mit dem Theater der Altmark Stendal. Fortsetzungstermine voraussichtlich: 23. April und 21. Mai 2022.