20.10.2018

ab 20:00 Uhr Einlass ab 19:00 Uhr Eintritt: VVK 16,- / AK 18,- €

JACK FLEX

Große Jack – Flex- Geburtstagsparty: Vor genau 10 Jahren im Oktober 2008 spielte Jack Flex den ersten Gig. Heute – 2018 feiern sie mit Freunden den 10. Band-Geburtstag . Mit dabei sind „Meiselgeier“ – kultiger 70er Jahre Rock aus dem Wendland; Musiker auf der Unplugged-Bühne und viele musikalische Freunde.

27.10.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10,- €

HUMMING BEE

Wer sich eine Symbiose aus Folkmusik und dem musikalischen Zeitgeist des urbanen Lebens vorstellt, bekommt ein Bild von der klanglichen Identität der Band HUMMING BEE. In beiden Richtungen findet sich der fünfköpfige Kern der Band wieder. Im musikalischen Zusammenwirken entstehen Lieder dynamischer Dramaturgie, die sich durch das kreative Spiel von vielseitiger Instrumentation und stimmreicher Lyrik verwirklicht. Innerhalb dieses Klangraums werden die Leichtigkeit sowie von die Schwere des Lebens thematisiert. Diesen emotionalen Polen entsprechend wird die Suche selbst zum lyrischen und musikalischen Motiv und der Freiraum zwischen Urban und Folk zu ihrer Leinwand. Nahbare Kompositionen, geschaffen aus stimmreicher Lyrik, vielseitiger Instrumentation und dynamischer Dramaturgie verleihen der Musik von HUMMING BEE ihre Wirkung. Die Band lässt sich in ihrer Klangsprache nicht in einem Genre verankern, stattdessen ist die Suche nach Resonanz im symbiotischen Zusammenspiel zwischen Urban und Folk das identitätsbildende Moment.

03.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 12 € / erm. 8 €

BAJAZZO

BAJAZZO 40 Jubilee Tour Ein paar Tage nachdem Bajazzo zum erstenmal auf der Bühne stand, wurde der Friedensvertrag von Camp David geschlossen, einer von vielen in der Geschichte. Das war im September 1978 und hat erstmal nichts miteinander zu tun. Für die Band ein Jubiläum, aber was ist aus dem Frieden geworden? 40 Jahre Band-Geschichte lassen sich heute kaum feiern, ohne die Sicht auf eine veränderte Welt und es fällt schwer, bei der von Musikern eher erwarteten Zurückhaltung zu bleiben. Dabei haben wir's in der Hand: Phantasie, Intelligenz und Vernunft - die Dinge, die die Musik ausmachen, übertragen auf den Rest der Welt. Ende der Siebziger, als wir anfingen, noch als Studenten, war der Jazz Rock gerade in Hochform. Diese Mixtur aus klischeehaften Grooves, übermütiger Spiellaune und Improvisation war eine heiße Sache und extrem ansteckend. Damals haben uns Wegbereiter wie Herbie Hancok, John McLaughlin oder Joe Zawinuls Weather Report mit ihrer, bis heute, nimmermüden Spielfreude begeistert und inspiriert. Das war unsere Zeit, aber dieser Geist ist ganz gegenwärtig und setzt sich in den unzähligen nachrückenden Talenten fort, die man auf den Bühnen der Welt sehen kann. Für mich war der Jazz-Rock immer das Road-Movie unter den Genres, dieses Gefühl von einsteigen und los und wenn die Strecke gerade ist, auch mal Gas geben. Und so ist es immer noch. Bajazzo war nie eine reine "Jazz-Band", so wenig aber der "Bajazzo" mit Jazz zu tun hat, bedeutet das Wörtchen im Namen für uns doch so viel wie - die fantastischen Möglichkeiten des Jazz nutzen ! Und da gibt's alle Hände voll zu tun - immerhin verbindet sich mit der Band die Erwartung aus dem Vollen zu schöpfen. Was immer das heißt, nehmen Sie das Ganze als hörbare Herausforderung oder lassen Sie es entspannt als Road-Movie an sich vorbei ziehen. Das aktuelle Album wird 10 Wünsche enthalten - "Ten Wishes ". 10 Songs, keine großen Worte. Wünsche, die Sie weniger uns als sich selbst und der Welt erfüllen können und wir wären gerettet.

09.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK: 27,42 / AK 30.- €

KEIMZEIT

2018 ist es nun fast genau 30 Jahre her, dass die Band ihr epochales Album „Irrenhaus“ aufgenommen hat. In der Band entstand daher der Wunsch nochmal mit allen Songs dieses besonderen Albums auf Tour zu gehen. „Das Album ‚Irrenhaus‘ passte irgendwie zu den verworrenen Zeiten um 1989 / 90“, so Leisegang. „Alles war im Aufbruch und auch von unserem Alter her – wir waren alle so Ende Zwanzig, Anfang Dreißig – war alles ziemlich turbulent. Das Album hat deswegen auch eine ganz eigene Aura. Es besteht fast ausschließlich aus substantiell starken Songs, die wir bis heute immer wieder gern ins Programm genommen haben und die die Fans lieben.“Die Songs auf „Irrenhaus“ haben auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Der Hofnarr, den Mario Zimmermann seinerzeit so spontan gezeichnet hat, zeigt uns mehr denn je, die lange Nase. Solange neue und alte Strömungen wieder zum Angriff auf humanistische Werte blasen und die eigene Kultur in Haft nehmen wollen, sind Songs wie „Irrenhaus“, „Hofnarr“, „Flugzeuge ohne Räder“ und „Mama, sag mir warum“ mehr als klingende Zeitbilder, Mahner dafür, dass man die Freiheit nicht geschenkt bekommt. In jedem Fall dürfen sich die Menschen 2018 auf ein außergewöhnliches Konzertereignis freuen, das Kopf und Herz in Balance bringt, Erinnerungen an turbulente Zeiten wachruft und nicht zuletzt mit wirklich starken Songs überzeugt. KEIMZEIT spielt die Tournee „Ins Irrenhaus und zurück“ in der aktuellen Besetzung: Norbert Leisegang (Gesang, Gitarre), Hartmut Leisegang (Bass), Andreas „Spatz“ Sperling (Piano, Orgel, Gesang), Martin Weigel (Gitarre, Gesang), Sebastian Piskorz (Trompete, Gesang) und Lin Dittmann (Schlagzeug).

17.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 15,- / erm. 12,- €

FREIE BÜHNE WENDLAND

„Die Wunderübung“ - eine Beziehungskomödie - von Daniel Glattauer ist die neueste Produktion der Freien Bühne Wendland (Premiere Februar 2018). - Tickets unter karten@freiebuehnewendland.de oder direkt im Hansa. Joana und Valentin Dorek unternehmen einen letzten Versuch, ihre Ehe mithilfe des Paartherapeuten Harald zu retten. Oder suchen die beiden nicht insgeheim eher einen Ringrichter für ihre verbalen Schlagabtäusche? Der Therapeut attestiert den beiden jedenfalls „eine außergewöhnlich lebendige Streitkultur auf hohem Niveau“, und beginnt sogleich damit, nach Resten von Einverständnis, Harmonie, ja, womöglich sogar Liebe zu forschen. Doch mit seinen harm- und hilflos wirkenden Wohlfühlübungen kann er nur scheitern. Da fliegen die Sticheleien und Beschimpfungen wie Wurfmesser durch den Raum und treffen immer. Schließlich kennt man sich und weiß wo es am wehesten tut. Kaum zu glauben, dass die beiden mal ein leidenschaftliches Liebspaar waren! Der Triumph der gegenseitigen Bloßstellung und Demütigung ist der einzig mögliche Gewinn. Als gegen Ende der Therapiesitzung die Beziehung endgültig gescheitert und verloren scheint, greift der Therapeut zu einem verblüffenden Manöver... Genüßlich seziert Daniel Glattauer in seiner Beziehungskomödie, dessen umjubelte Uraufführung in Wien weit über hundert Vorstellungen erlebte, die Kommunikationsstörungen des ganz normalen Beziehungswahnsinns. Er macht sich lustig über klischeehafte Geschlechterrollen, immer gleiche Ehekrachmuster, über wichtigtuerisches Psycho-Sprech. Dabei bleibt er seinen Figuren immer liebevoll verbunden, nie liefert er sie wohlfeilem Hohngelächter aus. Es ist ein befreiendes Lachen der Selbsterkenntnis, das dieser intelligente Komödienautor uns beschert. „Mit leichter Hand hingetupft und von augenzwinkernder Menschlichkeit“ befindet die Frankfurter Neue Presse. (Ein besonderer Clou: das zerstrittene Ehepaar Dorek wird in der Version der Freien Bühne Wendland von einem echten Ehepaar gespielt! Wieviel von Glattauers Stück die Serafins aus ihrem eigenen Ehealltag kennen, soll allerdings deren Geheimnis bleiben...)

24.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK: ab 27,42 / AK 30.- €

WENZEL & BAND

Das Programm zur neuen CD Wenzels neue CD „Wo liegt das Ende dieser Welt“ lässt die Welt im Mondlicht erscheinen wie einen fernen Stern. Behutsam suchen die Lieder nach Wegen aus unerträglicher Nähe in ersehnte Ferne. Durchtanzte Nächte voller Geheimnisse, in denen gefragt wird, warum die Erde keine Scheibe ist und warum man nicht im Ballett spricht. Surreale Mixturen einer Welt, die am Abhang balanciert. Feinsinnig musiziert und sanft gesungen, gerufen mit heiserer Stimme und geflüstert ins Unbekannte. Die Spuren der Zeit filigran eingezeichnet in Träume und Befürchtungen. „Nur der Mond mit seinem Licht/ Der zerteilt die Erde nicht.“ Wenzel ist Autor, Komponist, Musiker, Sänger, Schauspieler und Regisseur. Tourneen führten ihn durch Frankreich, Österreich, Amerika, Nikaragua, Kuba, die Türkei, u.a.. Wenzel stand mit Arlo Guthrie, Randy Newman, Billy Bragg, Konstantin Wecker und vielen anderen Musikern auf der Bühne. Wenzel hat Ehrungen überstanden von der GOLDENEN AMIGA, dem Heinrich-Heine-Preis über den Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik (acht Mal), sowie den Preis der Liederbestenliste. Wenzel bleibt sich treu und kümmert sich weder um Schubladen noch modische Attitüden. Sein Werk speist sich aus einer schier unerschöpflichen Quelle. Die neue CD „Wo liegt das Ende dieser Welt“ erscheint im Herbst 2018 beim Label matrosenblau, im Vertrieb von Indigo, Hamburg. Konzertbesetzung: Wenzel: Gesang, Gitarre, Akkordeon, Piano Hannes Scheffler: Gitarren, Bass Thommy Krawallo: Gitarren, Bass Stefan Dohanetz: Drums, Perkussion Manuel Abreu: Trompete

01.12.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 5 €

80'ER KULTPARTY

80'er KultParty - Jubiläumsparty ! Seit 1996 gibt es Sie schon. Die 80'er Kultparty ! Die Beste Musik aus den 80’ern, aus Pop + Wave Extreme, Es werden die Großen Hits der Region u.a. Anne Clark, Depeche Mode, Softcell, Yazoo, U2, The Cure sowie auch unbekanntere Titel gespielt, 100 % Tanzbar, und Schlagerfrei ! Fetzige Musik von Jung bis Alt. Raus aus der Bude, ab zum Feiern ins Hansa !

26.12.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10 €

CHRISTMAS BASH

Das gemütliche Weihnachtsfest ist vorbei. Am 2. Weihnachtstag kommen die härteren Klänge zu uns auf die Bühne . Dieses Jahr sind dabei: DELUMINATOR [HC/Crossover/Dresden] I AM REVENGE [HC/Downtempo/Hamburg] SIN ARREST [AlternativeMetal/Mieste]