26.09.2018

ab 20:00 Uhr Einlass ab 19:00 Uhr Eintritt: FREI €

LIEDERABEND mit STEPHAN KRAWCZYK

Stephan Krawczyk galt als einer der bekanntesten Oppositionellen in der Endphase der DDR. Mit seinen regimekritischen Texten war der Liedermacher bei den SED-Oberen in Ungnade gefallen und durfte nur noch im geschützten Raum der Kirche auftreten.1988 wurde der aus dem thüringischen Weida stammende Künstler ausgebürgert. Doch der Musiker und Autor ist keiner von den ewigen Rächern, die auch 29 Jahre nach der friedlichen Revolution und der deutschen Wiedervereinigung noch immer die Dissidentenkeule ins Vergangene schleudern.  Vielmehr erscheint er als ein im Heute lebender singender Philosoph, humorvoller Denker, fulminanter Wortakrobat, schreibender Träumer und stets ein virtuoser Musiker. Kritik an den herrschenden Verhältnissen übt Krawczyk gleichwohl auch weiterhin. Nun gastiert der Liedermacher mit seinen berührenden Liedern, spannenden Geschichten und humorvollen Einsichten auf Einladung der Landeszentrale für politische Bildung in Salzwedel. Was nach den zwei Stunden Konzert bleibt, ist der Eindruck von einem Mann, reich an Talenten, den das Leben hin- und hergeworfen hat, und der seine Kämpfe zu fechten hatte und hat. Und der dabei nicht bitter geworden ist, sondern klug. Irgendwie erleuchtet.  Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt im Rahmen des Geschichtsprojektes „Ermutigung“ – Lebenswelt, Repression und Widerstand in der DDR und Osteuropa nach 1945

28.09.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 18,- / erm. 12,- €

PIXEL [NOR]

„Es ist selten, dass eine so junge Gruppe sich schon mit einem derart voll ausgebildeten und unverwechselbaren Konzept hervortut, aber Pixel scheint gerade das vollbracht zu haben.“ - ALL ABOUT JAZZ Der norwegische Jazz ist seit langem bekannt dafür improvisatorischen Elementen in der Musik besonders viel Raum zu geben. Auch hierdurch erfreut sich jene skandinavische Sprachart wachsender Bedeutung innerhalb des zeitgenössischen Musikszene. Die im Jahr 2011 in Norwegen gegründete Band PIXEL ist für diese moderne Vision der Jazzmusik exemplarisch: Ein junges Quartett, das die Flexibilität des Jazz mit der Energie von Indie-Rock verbindet: Resultat dieser Synergie ist ein energiegeladener, dennoch ungemein sphärischer Sound, der verfeinert mit wunderbar klaren Pop-Melodien und sehnsüchtigen Improvisationen einer kreativen Vision auf dem Parkett des klassischen Jazz folgt. Den Rahmen für ihre Improvisationen bilden neben dem treibenden Sound des Schlagzeugs sowie des Kontrabasses gleich zwei Blasinstrumente (Saxofon und Trompete) begleitet von zum Teil mehrstimmigen Vocals. Mit diesem modernen, jugendlichen Verständnis des traditionellen europäischen Jazz, finden PIXEL seither wachsenden Anklang bei aufgeschlossenem und jungem Publikum. Jazzexperten horchten bereits bei ihrem Debüt ‚Reminder‘ in 2012 auf. 2014 gelang ihnen mit dem zweiten Album ‚We Are All Small Pixels‘ der musikalische Durchbruch. Seit 2015 touren sie mit ihrem aktuellen Album ‚Golden Years‘, mit dem sie Spielorte wie das Ronny Scotts in London, das Café der Elbphilharmonie in Hamburg oder die große Werfthalle der Jazz Baltica füllten. In 2018 ist nun der vierte Release sowie erstmals eine umfangreiche Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant. Line-Up Ellen Andrea Wang – Kontrabass, Gesang Jonas Kilmork Vemøy – Trompete, Gesang Hanna Paulsberg – Saxofon, Gesang Jon Audun Baar – Schlagzeug - Eine Veranstaltung im Rahmen des altmärkischen Musikfestes -

03.10.2018

ab 19:00 Uhr Einlass ab 19:00 Uhr Eintritt: Frei €

JAM SESSION

Präsentiert von AKTION MUSIK! Jeden 1. Mittwoch im Monat. Kommt vorbei und macht Musik mit uns. Die Bühne ist offen für alle, egal ob Profi oder Amateur, Hauptsache ihr habt Spaß.

06.10.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 7,- €

ART IS A BLAST

Es wird wieder Zeit, dass bei uns wieder härtere Töne erklingen! Dazu eingeladen haben wir: Chiefland [HC/Göttingen], Tide hast Turned [Metalcore/BS],Empire of Giants [Postcore/Berlin] und Gold to Dust [HC/Salzwedel/Hamburg] Also macht euch bereit und lasst das Hansa wieder beben.

12.10.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 5 €

VITA COLA CLUB TOUR

Die Existenz von ANNE.FUER.SICH belegt, dass es eben doch geht im deutschsprachigen Alternative-Rock: Zu machen, was die eigene Intuition befiehlt, unbeirrt diesem Weg zu folgen – und damit am Ende damit ein Publikum und eine hingebungsvolle Fanbase zu finden. Das Bremer Quintett ist mit VIta COla auf Club Tour und bekommt Support von der Band SWITCH AMOUNT aus Mieste.

13.10.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10,- €

NOT REALLY BLUES BAND

Die drei jungen Berliner, Anfang bis Mitte 20, sorgten in den vergangenen zwölf Monaten in Berlins Szene für Aufregung: Sie spielen Musik die man so gar nicht mit ihrer Generation in Verbindung bringt – Blues Rock! Aber was ist auch schon Blues Rock? Wenn man genau hinhört, entdeckt man so- fort die zeitgenössischen Einflüsse der jungen Wilden. Wär ja auch komisch... Außerdem hat der Blues sich immer bewegt und hier in Berlin sowieso. Auf unzähligen Sessions und im harten Alltagsbetrieb der Berliner Live-Clubs erspielten sich die jungen Männer in kurzer Zeit Respekt und Anerkennung und brachten das Publikum zum Tanzen, Schwitzen und Trinken. Alte Blues-Opas und junge Austausch- Studentinnen aus aller Herren Länder sind sich einig: Die Jungs machen Spaß! Da ist es dann egal, wie die Musik heißt. Im Juni schaffte es die NotReally BluesBand als einziger Newcomer-Act der Szene auf das international besetzte Berlin Blues Festival 2016. Angespornt durch die gute Resonanz der letzten Monate, gingen die Jungs im Juli dann ins Studio und nahmen ihre erste CD mit den beim Publikum beliebtesten Eigenkompositionen auf. Nach einigen in- tensiven Tagen im Hot Milk Studio in Berlin machte sich die Band Luft und zog erst mal auf Straßenmusik-Tournee quer durch Deutschland. Mit einem alten LT, einem Strom- aggregat und ein paar Paletten Kidney-Bohnen für unterwegs, arbeiteten die Jungs sich zurück auf die Straße und in die Herzen vieler junger Mädchen. Neben ihren eigenen Liedern spielt die NotReally BluesBand auch Klassiker des Genres. Songs von ZZ Top, Eric Clapton und den Rolling Stones werden mit erfrischend neuem Ansatz untergemischt. Vom Blues-Keller bis zum Studentenclub, vom Straßenfest bis zur Tattoo-Convention: Die Jungs passen überall hin!

20.10.2018

ab 20:00 Uhr Einlass ab 19:00 Uhr Eintritt: VVK 16,- / AK 18,- €

JACK FLEX

Große Jack – Flex- Geburtstagsparty: Vor genau 10 Jahren im Oktober 2008 spielte Jack Flex den ersten Gig. Heute – 2018 feiern sie mit Freunden den 10. Band-Geburtstag . Mit dabei sind „Meiselgeier“ – kultiger 70er Jahre Rock aus dem Wendland; Musiker auf der Unplugged-Bühne und viele musikalische Freunde.

27.10.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10,- €

HUMMING BEE

Wer sich eine Symbiose aus Folkmusik und dem musikalischen Zeitgeist des urbanen Lebens vorstellt, bekommt ein Bild von der klanglichen Identität der Band HUMMING BEE. In beiden Richtungen findet sich der fünfköpfige Kern der Band wieder. Im musikalischen Zusammenwirken entstehen Lieder dynamischer Dramaturgie, die sich durch das kreative Spiel von vielseitiger Instrumentation und stimmreicher Lyrik verwirklicht. Innerhalb dieses Klangraums werden die Leichtigkeit sowie von die Schwere des Lebens thematisiert. Diesen emotionalen Polen entsprechend wird die Suche selbst zum lyrischen und musikalischen Motiv und der Freiraum zwischen Urban und Folk zu ihrer Leinwand. Nahbare Kompositionen, geschaffen aus stimmreicher Lyrik, vielseitiger Instrumentation und dynamischer Dramaturgie verleihen der Musik von HUMMING BEE ihre Wirkung. Die Band lässt sich in ihrer Klangsprache nicht in einem Genre verankern, stattdessen ist die Suche nach Resonanz im symbiotischen Zusammenspiel zwischen Urban und Folk das identitätsbildende Moment.

09.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK: 27,42 / AK 30.- €

KEIMZEIT

2018 ist es nun fast genau 30 Jahre her, dass die Band ihr epochales Album „Irrenhaus“ aufgenommen hat. In der Band entstand daher der Wunsch nochmal mit allen Songs dieses besonderen Albums auf Tour zu gehen. „Das Album ‚Irrenhaus‘ passte irgendwie zu den verworrenen Zeiten um 1989 / 90“, so Leisegang. „Alles war im Aufbruch und auch von unserem Alter her – wir waren alle so Ende Zwanzig, Anfang Dreißig – war alles ziemlich turbulent. Das Album hat deswegen auch eine ganz eigene Aura. Es besteht fast ausschließlich aus substantiell starken Songs, die wir bis heute immer wieder gern ins Programm genommen haben und die die Fans lieben.“Die Songs auf „Irrenhaus“ haben auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Der Hofnarr, den Mario Zimmermann seinerzeit so spontan gezeichnet hat, zeigt uns mehr denn je, die lange Nase. Solange neue und alte Strömungen wieder zum Angriff auf humanistische Werte blasen und die eigene Kultur in Haft nehmen wollen, sind Songs wie „Irrenhaus“, „Hofnarr“, „Flugzeuge ohne Räder“ und „Mama, sag mir warum“ mehr als klingende Zeitbilder, Mahner dafür, dass man die Freiheit nicht geschenkt bekommt. In jedem Fall dürfen sich die Menschen 2018 auf ein außergewöhnliches Konzertereignis freuen, das Kopf und Herz in Balance bringt, Erinnerungen an turbulente Zeiten wachruft und nicht zuletzt mit wirklich starken Songs überzeugt. KEIMZEIT spielt die Tournee „Ins Irrenhaus und zurück“ in der aktuellen Besetzung: Norbert Leisegang (Gesang, Gitarre), Hartmut Leisegang (Bass), Andreas „Spatz“ Sperling (Piano, Orgel, Gesang), Martin Weigel (Gitarre, Gesang), Sebastian Piskorz (Trompete, Gesang) und Lin Dittmann (Schlagzeug).

17.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 15,- / erm. 12,- €

FREIE BÜHNE WENDLAND

„Die Wunderübung“ - eine Beziehungskomödie - von Daniel Glattauer ist die neueste Produktion der Freien Bühne Wendland (Premiere Februar 2018). Joana und Valentin Dorek unternehmen einen letzten Versuch, ihre Ehe mithilfe des Paartherapeuten Harald zu retten. Oder suchen die beiden nicht insgeheim eher einen Ringrichter für ihre verbalen Schlagabtäusche? Der Therapeut attestiert den beiden jedenfalls „eine außergewöhnlich lebendige Streitkultur auf hohem Niveau“, und beginnt sogleich damit, nach Resten von Einverständnis, Harmonie, ja, womöglich sogar Liebe zu forschen. Doch mit seinen harm- und hilflos wirkenden Wohlfühlübungen kann er nur scheitern. Da fliegen die Sticheleien und Beschimpfungen wie Wurfmesser durch den Raum und treffen immer. Schließlich kennt man sich und weiß wo es am wehesten tut. Kaum zu glauben, dass die beiden mal ein leidenschaftliches Liebspaar waren! Der Triumph der gegenseitigen Bloßstellung und Demütigung ist der einzig mögliche Gewinn. Als gegen Ende der Therapiesitzung die Beziehung endgültig gescheitert und verloren scheint, greift der Therapeut zu einem verblüffenden Manöver... Genüßlich seziert Daniel Glattauer in seiner Beziehungskomödie, dessen umjubelte Uraufführung in Wien weit über hundert Vorstellungen erlebte, die Kommunikationsstörungen des ganz normalen Beziehungswahnsinns. Er macht sich lustig über klischeehafte Geschlechterrollen, immer gleiche Ehekrachmuster, über wichtigtuerisches Psycho-Sprech. Dabei bleibt er seinen Figuren immer liebevoll verbunden, nie liefert er sie wohlfeilem Hohngelächter aus. Es ist ein befreiendes Lachen der Selbsterkenntnis, das dieser intelligente Komödienautor uns beschert. „Mit leichter Hand hingetupft und von augenzwinkernder Menschlichkeit“ befindet die Frankfurter Neue Presse. (Ein besonderer Clou: das zerstrittene Ehepaar Dorek wird in der Version der Freien Bühne Wendland von einem echten Ehepaar gespielt! Wieviel von Glattauers Stück die Serafins aus ihrem eigenen Ehealltag kennen, soll allerdings deren Geheimnis bleiben...)

24.11.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK: ab 27,42 / AK 30.- €

WENZEL & BAND

Das Programm zur neuen CD Wenzels neue CD „Wo liegt das Ende dieser Welt“ lässt die Welt im Mondlicht erscheinen wie einen fernen Stern. Behutsam suchen die Lieder nach Wegen aus unerträglicher Nähe in ersehnte Ferne. Durchtanzte Nächte voller Geheimnisse, in denen gefragt wird, warum die Erde keine Scheibe ist und warum man nicht im Ballett spricht. Surreale Mixturen einer Welt, die am Abhang balanciert. Feinsinnig musiziert und sanft gesungen, gerufen mit heiserer Stimme und geflüstert ins Unbekannte. Die Spuren der Zeit filigran eingezeichnet in Träume und Befürchtungen. „Nur der Mond mit seinem Licht/ Der zerteilt die Erde nicht.“ Wenzel ist Autor, Komponist, Musiker, Sänger, Schauspieler und Regisseur. Tourneen führten ihn durch Frankreich, Österreich, Amerika, Nikaragua, Kuba, die Türkei, u.a.. Wenzel stand mit Arlo Guthrie, Randy Newman, Billy Bragg, Konstantin Wecker und vielen anderen Musikern auf der Bühne. Wenzel hat Ehrungen überstanden von der GOLDENEN AMIGA, dem Heinrich-Heine-Preis über den Deutschen Kleinkunstpreis, dem Preis der deutschen Schallplattenkritik (acht Mal), sowie den Preis der Liederbestenliste. Wenzel bleibt sich treu und kümmert sich weder um Schubladen noch modische Attitüden. Sein Werk speist sich aus einer schier unerschöpflichen Quelle. Die neue CD „Wo liegt das Ende dieser Welt“ erscheint im Herbst 2018 beim Label matrosenblau, im Vertrieb von Indigo, Hamburg. Konzertbesetzung: Wenzel: Gesang, Gitarre, Akkordeon, Piano Hannes Scheffler: Gitarren, Bass Thommy Krawallo: Gitarren, Bass Stefan Dohanetz: Drums, Perkussion Manuel Abreu: Trompete

26.12.2018

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 10 €

CHRISTMAS BASH

Das gemütliche Weihnachtsfest ist vorbei. Am 2. Weihnachtstag kommen die härteren Klänge zu uns auf die Bühne . Dieses Jahr sind dabei: DELUMINATOR [HC/Crossover/Dresden] I AM REVENGE [HC/Downtempo/Hamburg] SIN ARREST [AlternativeMetal/Mieste]