Aktuelle Corona – Bedingungen

Mit Ablauf des 02.04.2022 sind die für uns wesentlichen Einschränkungen gefallen. Somit können nun auch wieder “Tanzlustbarkeiten” ohne Einschränkungen stattfinden. Dennoch empfehlen wir die während der Corona Maßnahmen allgemein angewandten Hygieneregeln. Die Reservierung von Tickets bzw. Nutzung des VVK – Angebotes bleibt auch empfohlen. Wir freuen uns auf euren Besuch. Den aktuellen Corona – Status findet ihr jeweils im Textblock neben dem Bild.


Samstag 24.12.2022

ab 21:00 Uhr Einlass ab 21:00 Uhr Eintritt: FREI € Ort: Saal

HEILIGABEND

Traditionell öffnet die Kneipe des Hanseat am Heiligen Abend ihre Pforten. Nachdem Turmblasen und die Bescherung abgeschlossen sind, das üppige Mahl verzerrt und verdaut ist, wird es Zeit, Omma´s Knete auf den Kopf zu hauen. Party statt Jingle Bells!

Montag 26.12.2022

ab 21:30 Uhr Einlass ab 21:00 Uhr Eintritt: 10.- € Ort: Saal

HOLY TRASH

- der andere Weihnachtstanz. DJ Twerkan (Sänger der Band Iam Revenge) aus der Hafencity Hamburg bringt die Stimmung auf Hochtouren. Das Set von DJ Twerkan ist sehr breit gefächert und abwechslungsreich! Von Hits der 80er, 90er, 2000er, 2010ner über Trash, Retro, Pop, Rock, Dance, Charts, Hip Hop, RnB bis hin zu Metal, Hardcore, New Metal und Punk Rock. Absolute No Go’s sind Schlager, Mallorca-Schlager, Volksmusik und Apré-Ski Hits.

Samstag 07.01.2023

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: Vvk 15 Euro (zzgl.Geb.) / AK 20 Euro € Ort: Saal

TRABIREITER + SUPPORT

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit! Seit 1994 sind TRABIREITER aus Erfurt unterwegs in Sachen Oi!Punk. Für einen Kasten Bier + Spritgeld waren sie damals zu allem bereit und lernten dabei die abgefucktesten Schlafplätze Deutschlands kennen. Den Ruf als Assi-Band mussten sie sich also nicht erst hart erarbeiten, vielmehr fiel er ihnen durch authentisches Auftreten geradezu in den Schoß. Die 4 stark alkoholisierten Jugendlichen sollten noch im Gründungsjahr ihre erste Single / Mini-CD (mit 3 Bonustracks) "Trabi ist Trumpf" in einem Tonstudio in Ratingen einspielen und veröffentlichen. Seit ihrem Album "Wir sind die Kings" (u.a. mit Kind aus der Zone) werden sie liebevoll, aber auch völlig zu Recht, DIE KINGS AUS DER ZONE genannt. Doch die Thüringer blieben eine Band zum Anfassen, welche auch immer wieder gern zugegriffen hat - z.B. zum Alkohol. Während "Andere" sich für ein kleines bisschen kommerzielen Erfolg verbogen, mieden Trabireiter diesen Erfolg erfolgreich. Musik war ihr Hobby. Jedoch blieb aufgrund von beruflichen und privaten Veränderungen für Trabireiter kaum noch Zeit. Durch die daraus entstandenen internen Differenzen, lösten sich Trabireiter im Januar 2011 auf. Es vergingen mehr als 3 Jahre, bevor Heiko Hendrix und Torsten Presley (die beiden übriggebliebenen Trabireiter) sich wieder im Proberaum trafen. Bereits nach den ersten Tönen war klar, die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt. Im Dezember 2014 fand die erste gemeinsame Bandprobe mit ihrem damals noch neuen Schlagzeuger Sascha Gurtdalis und Bassisten Dirk Douglas statt. Beide komplettierten Trabireiter und hatten maßgeblich Anteil, am Sound des 2018 erschienen Meisterwerks "ASSIHERZEN". 2021 verließ Dirk Douglas zum Jahresende die Band. Er wurde durch Chris Krass am Bass ersetzt, der seit Dezember fest zu Trabireiter gehört. Die Breath Bright Brüder "Punk vons Dorf! Trotzdem oder gerade deshalb unglaublich sexy und voll auf die Zwölf! BBB existieren schon seit 2012 und haben sich einen Ruf als sympathisch-nach-vornegehende Liveband erspielt. Deutsche Texte über alles was die Jungs in ihrem Leben bewegt... ironisch, satirisch, ernst und albern... aber auch Nazi-Stinker kriegen ihr Fett weg. Punk Rock mit Charakter und Attitude". Bei The Aceholes aus der Nähe von Oschersleben gibt es keine Regeln . Es riecht nach Bier und Schweiß ,wenn die Töne erklingen.

Freitag 13.01.2023

ab 17:00 Uhr Einlass ab 16:00 Uhr Eintritt: Spielteilnehmer 5.- € Ort: Kneipe

YU-Gi-OH! Turnier

„ Yu-Gi-Oh! Kommt nach Salzwedel. Bereits seit 20 Jahren existiert das Yu-Gi-Oh! - Sammelkartenspiel und es hat seither tausende Fans gewinnen können. Egal ob es um das Spielen oder um das Sammeln geht, Yu-Gi-Oh! verbindet Generationen. Überall auf der Welt kommen Menschen aller Altersklassen auf den Yu-Gi-Oh! – Events zusammen. Und hat jemand ein Pack gekauft, scharen sich die Fans um ihn, damit sie als erste die neuesten Karten begutachten können. Am Freitag den 13.01.2023 ist es soweit, das erste Yu-Gi-Oh! Turnier in Salzwedel wird im Club Hanseat gespielt. Mitmachen kann jeder der ein Yu-Gi-Oh! - Kartendeck hat und die Anmeldegebühr von 5€ entrichtet. Zu gewinnen gibt es, wie könnte es anders sein, Yu-Gi-Oh! – Karten. Neugierig geworden? Ab 16 Uhr kannst du dich für das Turnier anmelden. Ab 17 Uhr heißt es dann: „Zeit für ein Duell“. Willst du erstmal nur zusehen oder hast du Fragen, dann komm vorbei, es lohnt sich. “

Samstag 14.01.2023

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: VVK ab 20 € / AK 26.- €

ANDREAS KÜMMERT DUO

Ursprünglicher Termin war der 14. November 2020. Seinerzeit gekaufte Karten haben für dieses Konzert weiterhin ihre Gültigkeit. Andreas Kümmert? Da war doch was. Ach ja. Der Mann, der mit seiner unglaublichen Stimme die Konkurrenz bei Voice Of Germany pulverisiert und die Juroren mit offenen Mündern zurückgelassen hat. Souverän hat die „Röhre aus Gemünden“ 2013 die dritte Staffel der TV-Castingshow „The Voice Of Germany“ gewonnen. Aber da war auch der Mann, der 2015 den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest unter dem Motto „Unser Song für Österreich“ ähnlich souverän gewonnen und dann vor laufender Kamera auf das Finale in Wien verzichtet hat. Andreas Kümmert ist eben ein Individualist und das ist gut so. Ein Künstler mit eigenen Vorstellungen, aber auch mit eigenen Dämonen. Die hat er auf dem Album „Recovery Case“ (2016) öffentlich gemacht. Sein Problem: Angststörung und Depressionen, psychotherapeutische Behandlung, Medikamente. Eigentlich hat Kümmert all seinen Kritikern ausführlich erklärt, warum er so ist, wie er ist. Und dass er nicht immer das macht, was alle von ihm erwarten.

Samstag 28.01.2023

ab 21:00 Uhr Einlass ab 20:00 Uhr Eintritt: 15.- / 10.- € Ort: Saal

MATTI KLEIN - SOUL TRIO

Mit seinen diversen Vintage-Keyboards und am Flügel als MD für den brasilianischen Soul-Superstar Ed Motta oder mit seiner Band Mo’ Blow erspielte sich Matti Klein seinen Ruf als einen der interessantesten jungen Groove-Jazzer der deutschen Szene, gastierte in den renommieren Clubs wie Ronnie Scott’s London, Blue Note Tokyo, Highline Ballroom NYC, sowie internationalen Festivals wie Pori Jazz, Jazz in Marciac und den Leverkusener Jazztagen und teilte Bühne und Studio mit Stars wie Nils Landgren, Jimmy Somerville, David T. Walker, Sarah Connor und Herbert Grönemeyer. „Die soulige Jazz-Mischung, die Keyboarder Matti Klein mit Lars Zander an Saxofon und Bassklarinette und Drummer André Seidel, seinem Kompagnon aus „Mo’ Blow“-Zeiten, serviert, hat Sucht-Potential. Zu dritt kreieren die drei Musiker einen Sound, der nach viel mehr klingt als nach einem Trio. Groove-Meister Klein an den Tasten sorgt dabei selbst für die perfekte Dosis Bass. Mit der linken Hand spielt er ein Rhodes Bass-Piano Marke Eigenbau und produziert einen vollen, warmen und runden Klang, der es in sich hat. (…) Mit ihren leidenschaftlichen Reminiszenzen an die Soul-Jazz-Ära treffen die drei Musiker beim Publikum auf begeisterte Resonanz. Das liegt vor allem am Groove, der in der Musik aus jeder Pore quillt und extrem ansteckend wirkt.“ Kerstin Rickert Pressezitate: „A really good album by keyboards player Matti Klein. I was really taken with this record and in fact I was gonna play it as my favourite track of the week." Robert Elms - BBC London "Soul Trio is an authentic album drawing on vintage instruments with a 21st century attitude.“ Thomas Fletcher - Jazz Journal UK „Er spielt brilliant und gleichzeitig entspannt, lässt die Melodien perlen und die Harmonien wirken.“ Judith Schnaubelt – Bayrischer Rundfunk „Eine epische Schönheit, die ihresgleichen sucht.“ Victoriah Szirmai - JAZZTHETIK „Das groovt ungemein (...) wie einst in den besten Tagen des Soul unter dem Tamla/Motown Segel.“ Thorsten Bednarz - Deutschlandfunk Kultur